Die vielversprechendsten Dating App Newcomer für 2024

Zuletzt haben wir bereits geklärt, welche der etablierten Dating Apps die beste Partnervermittlung für 2024 darstellt. Doch der Markt der Dating-Apps ist stark am Wachsen. Daher klären wir heute, welcher Dating-App Newcomer die besten Chancen hat, 2024 zur besten App zum Kennenlernen aufzusteigen.

Die vielversprechendsten neuen Dating Apps 2024

1. Monkey Dating:

  • Was bietet Monkey Dating an Vorteilen?

    In der App aus Dingolfing wird Dating auch ohne Bilder gesetzt. Nach dem Konzept von Monkey Dating werden die datenden Personen automatisch auf Basis ihrer persönlichen Angaben gematcht. Der Algorithmus soll Personen zusammenführen, ohne dass diese sich jemals vorher gesehen haben. Um das Ganze dann noch real und aktuell zu halten, muss der Chat innerhalb von 48 h von beiden angenommen werden. Erst im Verlauf werden dann Bilder freigeschaltet. Damit können User ihre inneren Werte besser zeigen, ohne aufgrund ihres Aussehens bewertet zu werden.

  • Was sind die Nachteile von Monkey Dating?

    Hier ist aber noch unklar, wie in der App mit Ghosting und Falschangaben umgegangen wird. So wird es bei Freischaltung der Bilder wohl oft zu einem bösen Erwachen kommen. Schade ist auch, dass Monkey Dating auch auf ein Freemium-Modell setzt, was ja bereits bei den meisten etablierten Partnervermittlungsbörsen problematisch ist. Dazu kommt noch, dass der Algorithmus auch Personen miteinander vernetzt, die noch gar keine Präferenzen angegeben haben. Ich bekomme damit jemanden als potenziellen Partner angezeigt, der in keiner Weise zu mir passt. Es wird sich also in der laufenden Early-Access-Phase erst noch zeigen müssen, ob Monkey Dating zur besten Dating App 2024 aufsteigen kann.
  •  
Auf einer guten Dating-App ist Dating deutlich interessanter
Probiere mal eine neue Dating App aus

2. Boo:

  • Was bietet Boo an Vorteilen?

    Ganz neu in der Dating-Welt ist Boo nicht. Die Anwendung als App und im Web kommt aus San Francisco und ist dort bereits seit 2020 auf dem Markt. Die Expansion auf den deutschen Markt ist da eher überraschend gekommen. Anhand des Myers-Briggs-Typenindikators werden alle Personen in der Anwendung in ihre zugrundeliegende Persönlichkeit eingeteilt. Anhand einer dieser 16 Persönlichkeiten und eures Sternzeichens werden dann Partner zueinander gematcht. Das Ganze kommt noch dazu in einer verspielten Aufmachung daher und trägt als Logo einen niedlichen Geist. Boo probiert es mit Niedlichkeit und will mehr Freundlichkeit verbreiten.
  • Was sind die Nachteile von Boo?

    Ganz klar wird eine Nutzerbasis angesprochen, die auch gerne an Astrologie und Pseudowissenschaften glaubt. Die Wirksamkeit des Myers-Briggs-Tests wurde aber bereits mehrfach widerlegt , womit auch die Verendung fragwürdig ist. Ebenso ist wie auch bei Tinder dank des Abomodells ein adäquates Dating ohne Premium-Abo kaum möglich. Unter dem Deckmantel einer neuen und hippen App verbirgt sich also ein bekanntes Dating-Modell ohne wirkliche Vorteile für die User. Unserer Ansicht nach ist diese Partnerbörse nicht der beste Dating-Newcomer für 2024.

3. Diner Date:

  • Was bietet Diner Date an Vorteilen?

    Mit dem Design-Konzept eines Diners der 60er Jahre wirkt Diner Date gefällig und freundlich. Diner Date will zurück in eine Zeit, in der die Partnersuche noch ehrlich und einfach war. Hierfür soll mit verschiedenen Mechanismen dafür gesorgt werden, dass die User nach Möglichkeit keine schlechten Erfahrungen mehr machen müssen. Um gegen Fake-Profile vorzugehen, gibt es so zum Beispiel die Möglichkeit zur Verifizierung. Wer seinen Bildern ein aktuelles Selfie hinzufügt, wird hier hervorgehoben. Ebenso wirksam gegen Fake-Profile und Fehlverhalten wird sich das Bewertungssystem erweisen. User sollen einander bewerten, um allen anderen Usern bereits vor einem Match zu zeigen, worauf sie sich einlassen. Zusätzlich wird auch das Ghosting mit integrierten Mitteln schon in der Wurzel bekämpft. Und auch für Betroffene im Fall eines plötzlichen Rückzugs gibt es ein Supportsystem. Positiv fällt auch auf, dass Diner Date wirklich komplett kostenlos sein wird. Es wird kein Freemium-System geben und auch keinen Bedarf, irgendetwas für mehr Dating-Erfolg zu kaufen.

  • Was sind die Nachteile von Diner Date?

    Mit dem Ziel, möglichst viele One-Night-Stands in kurzer Zeit zu haben oder ohne Konsequenzen auf einer Dating-App unterwegs zu sein, sollte man nicht Diner Date nutzen. Die App zielt darauf ab, eine Partnervermittlungsbörse zu sein. Wer sich nicht an Umgangsregeln hält, wird hier nicht weit kommen. Noch nicht einmal in der ansonsten bestehenden Anonymität des Internets kann man sich verstecken, da die Bewertungen anderer User ganz klar aufzeigen, wie man sich bisher verhalten hat.

7 Probleme, derentwegen Dating Apps nicht funktionieren

Dating Apps haben Probleme

Die Nutzung neu entwickelter und anders gedachter Dating Apps wird besonders interessant, wenn man sich mal all die Probleme von Partnervermittlungsbörsen ansieht. Wie man an dieser Studie auch erkennen kann, senken diese die Zufriedenheit der Nutzer kräftig. Die folgenden 7 Probleme sind die Hauptgründe, weshalb es aktuell so viel Unmut mit den Anbietern im Online-Dating gibt:

  1. Ghosting:
    Wie auch in der Welt offline sollte man Gespräche nicht einfach beenden können. In der besten Dating-App darf es zu keinen unerklärten Kontaktabbrüchen kommen. Leider ist es bei den aktuellen Dating Portalen an der Spitze noch möglich, zu ghosten. Lösungsansätze bestehen zwar vereinzelt, aber kein echter Wille zur Verbesserung.

  2. Ungleichbehandlung:
    Jeder sollte sich auf Dating-Apps gleichbehandelt fühlen. Dabei muss es auch egal sein, welchen Geschlechts er ist. Im Jahr 2024 sollte das keine Rolle mehr spielen. Dabei wird in den bekanntesten Datingapps immer noch unterschiedlich mit Geschlechtern umgegangen.

  3. Fake-Profile und Catfishing:
    Falsche Profile sind ein weiteres Problem, das unbedingt angegangen werden sollte. Doch selbst nach dem „Tinder-Schwindler“ ist es weiterhin problemlos möglich sich mit falschem Namen einen Account zu erstellen und damit mehrfach durchzukommen. Ein Schutz vor weiteren Scharlatanen ist nicht in Sicht.

  4. Kostenpflichtiges Angebot:
    Online Dating sollte für alle Personen zugänglich sein. In einer Zeit mit steigenden Lebenshaltungskosten ist es geschmacklos, für Online-Dating hohe Preise zu verlangen. Doch bei Dating-Apps ist es fast nicht möglich, ohne ein Premiumabonnement einen hohen Erfolg beim Dating zu haben.

  5. Kaum Ehrlichkeit:
    Der Umgang im Internet muss allgemein wieder an mehr Ehrlichkeit gewinnen. Doch insbesondere bei Dating-Apps hat dies eine besondere Dringlichkeit. Bei den etablierten Partnerbörsen kann man sich sehr gut hinter seinen Lügen verstecken und auch nach einer Aufdeckung gibt es keine echten Konsequenzen.

  6. Echte Erfolge:
    Auch wenn die Zahl der Paare, die sich über Dating-Apps kennenlernen, die letzten Jahre stark gestiegen ist, verbringt man dafür immer noch zu viel Zeit in der Anwendung. Traditionelle Partnervermittlung und Singlebörsen, wie Badoo oder Tinder, verdienen an Singles mehr, als an Matches. Daher muss auch hier ein Umschwung stattfinden, damit Online-Dating wieder angenehmer und erfolgreicher für die User wird.

  7. Dating zur Beschäftigung
    Zur einfacheren und angenehmeren Anwendung wurden die meisten Dating-Apps sehr stark in Richtung eines Spiels weiterentwickelt. So ist auch das bekannte Swipen mittlerweile eher ein Mittel der Beschäftigung, als eine Hilfe beim Dating. Das geht sogar so weit, dass laut dieser Studie auch ein hoher Anteil an Personen in Beziehungen noch auf Datingplattformen aktiv ist, ohne auf der Suche nach Singles zu sein.

All diese Probleme sind nicht nur bekannt, sondern werden von verschiedenen Entwicklungsteams auch betrachtet. Neue Dating-Apps wollen diese Probleme angehen und ihre fortschrittlichen Ideen auch umsetzen. Die oben genannten Newcomer könnten mit ihren individuellen Ideen auf dem deutschen Dating Markt in Zukunft für viel Wirbel sorgen.

Resümee

Mit all den Problemen, die bei den etablierten Dating-Portalen bereits bekannt sind, lohnt es sich einen Blick über den Tellerrand hinauszuwerfen. Einfach einmal in 2024 eine neue App auszuprobieren, könnte für dich der Schlüssel zum Erfolg sein.

FAQs (Häufig gestellte Fragen)

1. Was kosten die Dating Apps?

Boo und Monkey Dating arbeiten beide nach dem Freemium-Modell. Ein Reinschnuppern ist also kostenlos möglich, aber für alle Funktionen muss man monatlich 12 € für Boo Infinity oder 19,99 € für Monkey-Dating-Premium zahlen. Allein Diner Date ist wirklich komplett kostenlos und warum das gut so ist, kannst du unserem Artikel über Gratis Dating Apps nachlesen.

2. Ist Tinder noch aktuell?

Tinder hat sich nie ganz von seinem Dasein als Plattform für One-Night-Stands lösen können. Wenn man also tatsächlich nach einer Dating-Plattform für tiefgründige und ehrliche Beziehungen sucht, dann ist Tinder nicht mehr aktuell. Es gibt zu diesem Zweck mittlerweile deutlich geeignetere Apps.

3. Wie alt sind die meisten Singles?

Auf Basis einer Befragung konnte festgestellt werden, dass deutschlandweit von den Personen zwischen 18 und 29 Jahren fast die Hälfte Single ist. Damit sind in dieser Altersgruppe die meisten ohne feste Beziehung.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar